• Anlanger_Engel_2.jpg
  • iphone.jpg
  • slide2.jpg

Trojanisches Marketing in der griechischen Taverna Lefteris - DAWOS-Strategie

 

Die Regel der DAWOS-Strategie (im Buch auf den Seiten 274 – 304) besagt, sich zu überlegen, was die angestrebte Zielgruppe „sonst noch treibt“, außer sich dort zu bewegen, wo es alle tun. Welche charakteristischen Eigenschaften und Verhaltensweisen gehören dazu?

 

Gibt es Affinitäten zu anderen – nicht konkurrierenden – Anbietern? Gibt es trojanische Pferde, die genutzt werden können, um die Zielgruppe auf indirektem Weg zu erobern?

 

Ein sehr gutes Beispiel zur DAWOS-Strategie kommt von der Inselakademie „SommerimLeben“, die Seminare (z.B. Malkurse, Töpferkurse etc.) in Griechenland anbietet. Warum nicht dort werben, wo die Affinität zu Griechenland besonders gegeben ist, in der griechischen Taverna Lefteris in Wien! Dort wurden kleine Sandsäckchen mit einer Muschel plus Werbekarte an die Gäste durch den Wirt persönlich verteilt. Fazit: tolles trojanisches Marketing!

 

Zaubertrick "Verwandlung von Feuerzeug in Zündholzschachtel"

 

 

Der Zaubertrick "Verwandlung von Feuerzeug in Zündholzschachtel" ist im Buch auf den Seiten 191-192 beschrieben!

 

Stellen Sie sich vor, Ihr Gesprächspartner will sich gerade eine Zigarette anzünden. Eilfertig bieten Sie an, ihm Freuer zu geben. Sie ziehen ein Feuerzeug aus der Tasche und versuchen, es anzuzünden. Leider gelingt das nicht. Immer wieder versuchen Sie, das Reibrad zu drehen und eine Flamme zu erzeugen. Leider immer wieder vergeblich. Funken sprühen - aber es gibt keine Flamme ...

 

Hier gelangen Sie zur Sammlung aller bisher veröffentlichten Zaubertricks!

 

Ausschreibung „Trojan Award“ (Preis für bestes Trojanisches Marketing 2012)

 

(Bild: v.l.n.r.: Roman Anlanger, Dieter Negri & Begleitung, Dr. Helmut Holzinger, Dr. Peter Ambros bei der Preisverleihung 2012)

 

Einladung zur Einreichung – Einsendeschluss: 31. Oktober 2013

 

2013 wird zum fünften Mal der „Trojan Award“ von der Fachhochschule des bfi Wien ausgeschrieben und vergeben. Ziel dieses Preises ist es, die beste Aktion von Trojanischem Marketing im Jahr 2012 zu prämieren.

 

Eingeladen zur Einreichung sind

  • Unternehmen, die im Jahr 2012 eine erfolgreiche Marketingaktion mit trojanischen Methoden organisiert und umgesetzt haben.
  • Personen, die eine besonders eindrucksvolle trojanische Marketingaktion beobachtet haben und diese „vor den Vorhang“ bringen möchten.
  • StudentInnen, die sich im Rahmen ihres Studiums mit der Analyse trojanischer Marketingaktionen beschäftigt haben.

Eine Jury wählt die beste trojanische Aktion aus. Stellvertretend für den Gewinner wird der ausgeschriebene Preis von € 2.000,- an die St. Anna Kinderkrebsforschung überreicht.

 

Weiterlesen: Ausschreibung „Trojan Award“ (Preis für bestes Trojanisches...

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – Die QR-Codes im Buch Trojanisches Marketing II


Im Buch Trojanisches Marketing II werden QR-Codes dazu verwendet, um Ihnen zusätzlich Informationen zu geben, wie z.B. die Internetadresse einer Homepage, die wir Ihnen empfehlen wollen. Oft sind das auch Verknüpfungen zu Youtube-Videos, die die von uns beschriebenen Beispiele anschaulich demonstrieren. Gilt die Regel „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, so gilt sie ja erst recht für bewegte und durch Audio-Elemente verstärkte Bilder, also Videos. Wir sind überzeugt, so dem buch weitere Erlebnisdimensionen hinzufügen zu können und unseren Leserinnen und Lesern einen Mehrwert zu bieten.

Weiterlesen: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – Die QR-Codes im Buch...

Download des Gastbeitrags: Namen und Gesichter leichter, nachhaltig merken

 

Die Fähigkeit, sich an Namen und Gesichter zu erinnern, ist im täglichen Leben von großer Wichtigkeit, jedoch fällt genau das vielen Menschen schwer.

 

Früher waren die Namen oft so gewählt, dass eine direkte Verbindung zu der Person bestand. Die Namensgebung stand oft in Zusammenhang mit Aussehen oder Tätigkeit der Person. Z.B. kenn wir wohl alle die klassischen Nehmen wie Schmied, Koch oder Groß, die in Verbindung zu Beruf oder Erscheinung der Personen entstanden sind. Heutzutage ist dies anders. Namen sind oft ohne „Sinn“, manchmal sind sie einfach nur „Worte“. So ist uns nun das Einprägen dieser „komplizierten“ Namen erschwert.

Weiterlesen: Download des Gastbeitrags: Namen und Gesichter leichter,...


Empfehlen Sie diesen Artikel weiter


Newsletter Anmeldung