• Anlanger_Engel_2.jpg
  • iphone.jpg
  • slide2.jpg

BILLA (REWE Group) nutzt Angry Birds als trojanische Vorlage

 

 

Angry Birds (englisch für zornige Vögel) ist nach Doodle Jump das meisterverkaufte Programm für das iPhone und iPad und wurde über 500 Millionen mal heruntergeladen. Es wurde vom Entwicklerstudio Rovio Entertainment Ltd. Herausgebracht und ist ein sog. Artillerie-Computerspiel. Die Hauptdarsteller sind verschiedene Vögel, die vom Spieler kontrolliert werden, wohingegen die grünen Schweine die Gegner sind, die allerdings von der Software gesteuert werden.

 

Die österreichische Lebensmittelkette BILLA, die zur REWE Group gehört, hat die weltbekannten Angry Birds als trojanische Vorlage für sein Treueprogramm gewählt. Pro 10 Euro Einkaufswert erhält man auf seiner BILLA-Vorteils-Club Karte 1 Punkt gutgeschrieben und für 30 Punkte gibt es dann einen Angry Bird gratis. Mehr dazu hier!

 

Trojanisches Marketing mittels Vorlagen: Neues sensationelles Video von Felix Baumgartner

 

 

Vorlagen und Muster können als Trojanische Pferde eingesetzt werden, indem Sie im Trojanischen Marketing als (meist implizite) Bezugspunkte für Werbebotschaften herangezogen werden. Wenn auf Vorlagen basierende Text oder Bilder werblich verwendet werden, wir implizit – d.h. ohne dass der Empfänger der Botschaft sich dessen bewusst sein muss – die archaische Botschaft der Vorlage mit ins Spiel gebracht.

 

Im Buch haben wir ab der Seite 78 unter den Titel „Felix Baumgartner – ein moderner Held als Vorlage für Trojanisches Marketing“ den Stratosphärensprung von Felix Baumgartner beschrieben und anschließend noch dargelegt, was Sie von Red Bull für Ihre trojanischen Marketingaktionen lernen können.

 

Nun ist nach genau einem Jahr ein neues Video vom Stratos-Sprung aus Baumgartners Perspektive erschienen und es zeigt auch jene gefährlichen Sekunden, als er sich zu rotieren begann.

Sixt betreibt Trojanisches Marketing am Düsseldorfer Flughafen – nach der DAWOS-Strategie


 

Auf unserer Homepage haben wir bereits beim Bespiel „Perfekte DAWOS-Strategie im Trojanischen Marketing vom City Airport Train (CAT) in Wien“ gezeigt, wie man bei der Gepäckabholung einen Flughafen trojanisch nutzen kann. Der Autor Roman Anlanger fand am Düsseldorfer Flughafen ein weiteres gutes Beispiel, diesmal von Sixt. Genial dabei ist, dass man hier bei der Wartezeit auf seinen Koffer, gleich auch Infomaterial über Mietautos von Sixt mitnehmen kann.

Lehrgang: Unkonventionelles Marketing, 4 Abende ab 12. November 2013 in Wien

 

Inhalte: Lernen Sie die effektivsten Praxismethoden des Low-Budget-Marketings für Ihr Unternehmen zielführend einzusetzen, sodass Sie mit Cleverness das KundInnenherz von Heute erobern. Anhand von zahlreichen erprobten Beispielen sind Sie in der Lage, Ihre Zielgruppe auf indirekten Weg zu erreichen. Und das nachhaltig, um Abseits von verstopften Werbekanälen Ihre KundInnen mit geringem Mitteleinsatz anzusprechen.

 

Lehrgangsinhalte: Guerilla Marketing, Ambush Marketing, Trojanisches Marketing, Virales Marketing, Ambient Media, Marketing in Sozialen Netzwerken, Social Media Marketing.

Weiterlesen: Lehrgang: Unkonventionelles Marketing, 4 Abende ab 12....

Sixt macht perfektes Ambient Media am Düsseldorfer Flughafen

 

Ambient Marketing (auch: Ambient Media, Ambient Advertising, Street Marketing) bedeutet, die alltägliche Umgebung (das „Ambiente“) der potentiellen Kunden zu nutzen, um dort Information und Werbung in meist auffälliger Weise zu platzieren. Das erinnert stark an die DAWOS-Strategie des Trojanischen Marketings, allerdings mit einem gravierenden Unterschied: Bei Ambient Marketing geht es im Prinzip nicht um kleine Budgets; im Gegenteil: die 1000-Kontakte-Kosten dieser Methode sind in der Regel deutlich höher als die klassischer Werbung. Allerdings werden – weil die DAWOS-Strategie angewendet wird – deutlich geringere Streuverluste erzielt.

 

Weiterlesen: Sixt macht perfektes Ambient Media am Düsseldorfer Flughafen


Empfehlen Sie diesen Artikel weiter


Newsletter Anmeldung