• Anlanger_Engel_2.jpg
  • iphone.jpg
  • slide2.jpg

Die narrative Struktur als trojanisches Pferd der Sprache

 

Copyright Lowe GGK

 

Die narrative Struktur geht auf die Grenzüberschreitungstheorie von Jurij M. Lotmann zurück und ist ein trojanisches Element der Sprachpsychologie. Nach Lotmann liegt ein Ereignis dann vor, wenn eine Figur die Grenze von zwei semantischen Räumen überschreitet. Wesensmerkmal von semantischen Räumen ist, dass sie zueinander in Opposition stehen. Das Prinzip der Opposition in der Sprache kennt man beim Waschmittel Ariel. Dort wird „rein“ in Opposition zu „sauber“ gebracht. Anhand der anschaulichen Lotto-Werbung lassen sich die in Oppostion gebrachten semantischen Räume leicht darstellen:

 

  • Kanalarbeiter gegen glücklichen Südseeurlauber
  • Arbeitskleidung gegen Freizeitkleidung
  • düsteres gegen helles Bild
  • müde blickendender Arbeiter gegen zufrieden und glücklich blickenden Urlauber

 

Sehr erfolgreiche Produkte nutzen die narrative Struktur, um einen Bedeutungsaufbau beim Kunden zu erreichen. Die neue Lotto-Werbung „Kanalarbeiter versus Südseeurlauber“ ist ein absolut gelungenes Beispiel für die Macht der narrativen Struktur.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Empfehlen Sie diesen Artikel weiter


Newsletter Anmeldung