• Anlanger_Engel_2.jpg
  • iphone.jpg
  • slide2.jpg

„Rotating Dinners“ mittels Tags trojanisch und nachhaltig nutzen! Nächstes Event am 10.09.2014 in Wien

 

 

Die soziale Strategie, der sich XING verschreiben hat, sieht u.a. vor, dass sich auf Einladung ihrer Gruppenmoderatoren die Mitglieder auch im Offline-Bereich treffen. Bei einem Rotating Dinner treffen sich z.B. 60 Menschen in einem Lokal und werden mittels einem Los einem bestimmten Tisch zugewiesen. Nach Aufforderung des Organisators werden sie dann in zeitlichen Abständen, wiederum mittels Losverfahren, einem anderen Tisch zugeteilt. Somit lernt man, je nach Häufigkeit des Tischwechsels (fast) anwesenden Personen kennen.

 

Mannerschnitten-Domino - 86.400 Mannerschnitten fallen für einen Weltrekord und das SOS-Kinderdorf spektakulär um

 

© Harald Klemm / büroJETZT

 

Mannerfans haben sich bereits früh morgens im Festsaal des Wiener Rathauses eingefunden um beim Domino-Spektakel dabei zu sein.

 

Donnerstag vormittags (17.7.2014) erlebt der Festsaal des Wiener Rathauses einen außergewöhnlichen Domino-Day. Die größte Menge an handelsüblichen Süßwaren, die jemals für einen Weltrekordversuch zur Verfügung gestellt wurde, ist von einem 20köpfigen Team aus freiwilligen Helferinnen und Helfern ab früh morgens in mühevoller Kleinarbeit zu einem Riesendomino zusammengefügt worden.

 

Da funkelten die Augen von Frauen und Männern. Unter ihnen waren Superprofis wie der 18jährige Marcel Pürrer, der internationale Erfahrung mit bis zu 500.000 Steinen mitbringt: „Bis jetzt hab ich nur mit klassischen Dominosteinen gearbeitet. Mit Manner war das heute ganz was Besonderes und es war ein super Teamwork.“ Alexander Eder, ein weiterer Experte war der playing Captain der Mannschaft und behielt bis zum Schluss die Übersicht: „Soviel Mannerschnitten hat wahrscheinlich noch nie ein Mensch zuvor auf einem Haufen gesehen. Der Traum aller Kinder!“

 

Bericht über den „Trojan-Award für Gruft-Plakat“ in: Die Presse

 

Da freuen wir uns sehr, dass die renommierte Österreichische Tageszeitung „Die Presse“ über den Trojan Award berichtet hat.

 

Weitere Berichte zum Trojan Award 2014 zum Siegerbeispiel finden Sie hier: (Trojan Award 2014 – zusätzliche Bilder zur Siegerkampagne Thermoaktiv; Thermoplakat gewinnt Trojan Award der FH des bfi Wien; Das Wetter als trojanisches Pferd – Tolle Citylightkampagne von „Der Gruf“).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trojanische Rhetorik pur! – Der Hamburger Fischmarkt

 

 

Verkaufen will gelernt sein! Der Autor Roman Anlanger ist öfters in Hamburg und da darf natürlich nie der Hamburger Fischmarkt fehlen. Wie man wirklich „gut“ verkauft, zeigt ein Hamburger Fischhändler. Einfach köstlich!

 

Trojan Award 2014 – zusätzliche Bilder zur Sieger-Kampagne Thermoaktiv – das Wetter als trojanisches Pferd

 

© Caritas Gruft, Kampagne Thermoaktiv. Marketingleitung: Bettina Riha-Fink, Werbeagentur: Jung von Matt/Donau, Kundenberatung: Patrizia Exenberger, Kreativ Direktor: Andreas Putz, Volkmar Weiss, Text: Ursula Kotratschek, Art Direktor: Sophie Juren, Grafik: Sophie Juren, Produktion: Jörg Günther, Lisa Ilchmann, Reinzeichnung: Georg Straka

 

Das Wetter ist so ubiquitär in den Gehirnen der Menschen verankert, dass es leicht ist, mit seiner Hilfe im Gedächtnis präsent zu sein. An das Wetter zu einem bestimmten Zeitpunkt erinnern sich viele. Wenn es Ihnen gelingt, sich und Ihr Angebot mit dieser Erinnerung zu verknüpfen, dann sind Sie im Gedächtnis und im Gefühl des Kunden positiv verarbeitet. Beim heurigen Trojan Award 2014 siegte die Kampagne Thermoaktiv. Konzipiert wurde das Projekt von Jung von Matt/Donau Werbeagentur GmbH.

 


Empfehlen Sie diesen Artikel weiter


Newsletter Anmeldung